Sprechstörung (Kindliche Dysarthrophonie)

Definition: Kindliche Dysarthrophonie ist eine erworbene Sprechstörung, welche durch eine zentrale oder periphere Schädigung der am Sprechen beteiligten Nerven ausgelöst wird und Beeinträchtigungen bei der Steuerung und Ausführung von Sprechbewegungen verursacht. Zusätzlich kann auch eine Störung der Stimme und der Atmung vorhanden sein.

Mögliche Ursachen:

  • Infantile Zerebralparesen
  • Infektionen
  • Tumore
  • Schädel-Hirn-Traumata und neurologische Syndrome wie z.B. Prader-Willi-Syndrom oder Angelmann-Syndrom

Die Behandlung erfolgt von Saskia Tokarz.